• <<-- zurueck / back

    S. 00000130 ABLEHNUNG VON HR.MOSER PETIONSAUSSCHUSS DER LANDES NRW PET.NR.:11/12149

  • Darum geht es eigentlich ...
  • next / vor -->>

    (C) S. 00000132 ANTWORT ABLEHNUNG V.HR.MOSER PETIONSAUSSCHUSS DER LANDES NRW PET.NR.:11/12149


  • ANTWORT ABLEHNUNG V.HR.MOSER PETIONSAUSSCHUSS DER LANDES NRW PET.NR.:11/12149

    4.10303             
    DATEI::/u/weber/aktenplan/15101010004
    
                                        Weber, Wendolin
                                        DOHLERSTR. 231
                                  4050 MOENCHENGLADBACH 2
     
     
     
     
              LANDTAG DER LANDES NRW VORS.D.
              PETITIONSAUSCHUSSES KNIPSCHILD
              HR.MOSER
              PLATZ DES LANDTAGES
          4000 DUESSELDORF
                            MOENCHENGLADBACH 2   den, 05.01.95
     
     
              Az. :15101010004    (bitte stets angeben)
     
     
              Betr:ANTWORT AN HR.MOSER PETIONSAUSSCHUSS
    	       DES LANDES NRW PET.NR.:11/12149
     
                 Sehr geehrte Damen und Herren,
                 sehr geehrter Herr Moser,
     
    	     ich habe Ihr Schreiben vom 15.11.94 mit Interesse
    	     zur Kenntnis genommen, und werde zu diesem Punkt
    	     (Massnahmen der Dienstaufsicht), die Antwort des JM
    	     abwarten.
    	     In der Zwischenzeit habe ich Ihnen in Telefonaten
    	     und Fernkopien (Fax) ja schon wissen lassen , dass
    	     meine Enteignung bevorsteht.
    	
    	     Dieser Punkt , dass die Stadtsparkasse Duesseldorf,
    	     die Zwangsversteigerung betreibt
    	     und meine Existenz voellig und endgueltig durch diesen
    	     Staat vernichtet wird, diesen Punkt haben Sie noch
    	     nicht beantwortet.
    	     Dieser Punkt, stand schon von Anfang an, mit zur Klaerung offen.
    	     Dieser Punkt, wurde bisher ausgeklammert und steht immer noch
    	     zur Klaerung an. Jetzt allerdings endgueltiger als bisher.
     
    	     Denn durch die erhebliche Dauer, in der mir keine Hilfe
    	     zu teil wurde, hat sich die Situation bis zur anstehenden
    	     Zwangsversteigerung (Enteignung) zuspitzen koennen.
     
    	     Ihrem Schreiben vom 15.11.94 und den Gespraechen mit diversen
    	     Mitarbeitern ihres Hauses (Fr. Krebs am 23.12.94, meinem
    	     u.a. letzten Fax mit: SO NICHT NO.8 mit der Anlage SSK-D,
    	     das die Dringlichkeit nochmals unterstreicht,
    	     wurde es mir am  Mon 2 Jan 1995 16:04h bestaetigt
                 das jetzt geprueft wird.
     
     
                                                              Seite - 2-
    
                                     Seite - 2-
     
     
     
     
    	     Ich beziehe mich hier auf die letzten fernkopien
    	     um Wiederholungen zu vermeiden, und sehe der durch Sie
    	     getragenen Zwangsversteigerung und/oder Ihrer Antwort
    	     das Sie ueber Jahre nichts wussten, bzw. nicht zustaendig sind
    	     gelassen entgegen.
    	     Denn von der Justiz habe ich ja auch irgend wann Recht bekommen.
    	     Nur hat man mich nicht vor der Existenzvernichtung geschuetzt.
    	     Denn dieser Staat vernichtet Existenzen
    	     und will es Aussitzen. ( Pech fuer die Buerger!)
    	     Jeden falls erwarte ich gespannt Ihre Anwort. Waehrend
    	     Dienststellen des JM sich wirklich muehe geben mich
    	     zu Verfolgen um diese Existenzvernichtung besser zu verkaufen.
    	     Aber auch das wird nichts daran aendern, dass das "Kind"
    	     in den Brunnen gefallen ist. Und jetzt noch ein Unrecht
    	     oben drauf gesetzt werden soll. DIE ENTEIGNUNG.
    	     Wer in diesem Staat soll Verantwortung uebernehmen
    	     wenn in diesem Staat selber keiner Verantwortlich ist.
    	     Sind alle nicht Veratwortlich ( Unzurechnungsfaehig?).
    	     Jeder Buerger dem Mist passiert muss dafuer einstehen.
    	     Staat ( sdiener) braucht das nicht. Vertuschen ist angesagt !
    	     Noch einen oben Draufsetzen!
    	     Nichts fuer ungut, der Bundestag hat auch schon gesagt:
    	     ".... Ironie ....., dass Ihnen trotz der Sie bewegenden
    	     Probleme der Humor nicht verloren gegangen ist."
     
                 Mit freundlichem Gruss
    


  • <<-- zurueck / back

    S. 00000130 ABLEHNUNG VON HR.MOSER PETIONSAUSSCHUSS DER LANDES NRW PET.NR.:11/12149


  • next / vor -->>

    (C) S. 00000132 ANTWORT ABLEHNUNG V.HR.MOSER PETIONSAUSSCHUSS DER LANDES NRW PET.NR.:11/12149


  • Der Verfassungsschutz bestaetigt, Deutschland ist kein Rechtsstaat
    also wofuer brauchen wir dann all diese staatlichen Nichtsnutze ,
    ausser um von eben diesen staatlichen Verbrecherbanden ausgenommen zu werden.

    Wenn es eh kein Recht, keine Gerechtigkeit, keinen Schutz vor ihren
    oder heisst es, irren staatlichen Verbrechern und
    deren verkommenen, ehrlosen Truppen gibt,
    wozu bekommen diese staatlichen Sozaialschmarotzer denn Geld ??? (Judaslohn ?)

    Hier das Video
    Verfassungsschutz bestaetigt Deutschland ist kein Rechtsstaat


  • zurueck zum Index
  • zurueck zum Ueberbegriff
  •                      Seite -00000131-