Zum Index


  • (C) S. 00000006 MAHNUNG GRUNDBESITZABGABE 1993 GRUNDSTEUER KASSENZ: 243/0/940/1 STR.REIN./ KAN

    STUNDUNG GRUNDSTEUER STADTDIREKTOR GUENTHER BUHLMANN GSTR. 243/0/940/1

    eIII.I50173305002   
    DATEI::/u/weber/aktenplan/32-5117305002
     
    weber hat am 93.11.16 um 22:00:13  31-51160002    bearbeitet
    /u/weber/adress_verw/150086
     
     
    weber hat am 27.12.93 um 16:20:10 ID. 150086 bearbeitet
     
     
    weber hat am 93.12.27 um 16:22:18 ID. 150086 bearbeitet
     
     
    weber hat am 27.12.93 um 16:23:21 ID. 150086 bearbeitet
     
     
    weber hat am 93.12.27 um 16:24:01 ID. 150086 bearbeitet
     
    BRIEF BEGINN !
    ---------------------------------------------------------------------------
    
                                        Weber, Wendolin
                                        DOHLERSTR. 231
                                  4050 MOENCHENGLADBACH 2
                                        Tele. :
     
     
     
     
     
              150086 STADT MG
              STADT MG STADTDIREKTOR
              GUENTHER BUHLMANN
              RATHAUS ABTEI
          4050 MOENCHENGLADBACH 1
     
     
    				 MOENCHENGLADBACH 2   den, 27.12.93
     
     
              Sehr geehrter Herr Buhlmann,
     
    	  anbei erhalten Sie mein Schreiben an das Steueramt
    	  Moenchengladbach zwecks Stundung der Grundbesitzabgaben.
     
    	  Wie Sie dem Schreiben entnehmen koennen besteht
    	  bedingt durch den Gesetzgeber kein Schutz auf Eigentum.
              Dadurch stellt sich auch fuer die Stadt Moenchengladbach und
    	  deren politischen Entscheidungstraegern die Frage, in wie weit
    	  diese zum Schutz und zur Abwendung von Schaden gegenueber
    	  dem oeffentlichen Recht und der oeffentlichen Ordnung
    	  nachkommt.
     
    	  Meine Bemuehungen in Sachen Eigentumsschutz stiessen bei
    	  mehreren politischen Institutionen und Verwaltungen im Ersten
    	  Durchlauf auf taube Ohren.
    	  Die Problemstellung ist aber allen diesen Institutionen inzwischen
    	  sehr wohl bekannt.
     
    	  Ich bitte Sie hiermit um Hilfe, was auch fuer Sie von Wichtigkeit ist,
    	  da ich bedingt durch diese Probleme zum Sozialfall geworden bin
    	  und somit der Stadt Moenchengladbach zur Last falle.
    	  Die Bedrohung ein permanenter Sozialfall zu werden und die Tatsache,
    	  dass dieses Schicksal auch andere Eigentuemer ereilen kann
    	  stellt in der Konsequenz gesehen in vielfacher Hinsicht ein
    	  oeffentliches Interesse dar.
    	
    	  1. Die Gefaehrdung des Eigentums/der Eigentuemer und die damit ver-
    	     bundenen Folgekosten der Komunen/sonstige Traeger
    	
    	  2. Die Problemstellung der Mieter, die unter solchen Bedingungen
    	     keinen Wohnraum mehr erhalten, da sie eine wirtschaftliche
    	     Gefaehrdung fuer die Eigentuemer darstellen.
     
              3. Eine Gefaehrdung der oeffentlichen Sicherheit und Ordnung
    	     in allen relevanten Bereichen durch Konsequenzen auf die
    	     Rechtsnorm und die Kapitalsicherheit hier statt findet.
     
    	  Ich bitte um ein persoenliches Vorsprechen bei Ihnen zur weiteren
    	  Thematik.
    	  In Erwartung auf einen kurzfristigen Termin
    	  verbleibe ich
              mit freundlichem Gruss
    
     
                                        Weber, Wendolin
                                        DOHLERSTR. 231
                                  4050 MOENCHENGLADBACH 2
                                        Tele. :
     
     
     
     
     
              103140 STADT MG
              STADT MG STADTKASSE
              Frau Kischke
              NICODEMSTR 10
     
          41050 MOENCHENGLADBACH 1
     
     
                                     MOENCHENGLADBACH 2   den, 27.12.93
     
     
     
     
     
              Betr: GBAG Nr. 243/0/940/1
     
     
              Sehr geehrte Frau Kischke,
     
    	  wir nehmen Bezug auf Ihre Vollstreckungsankuendigung
    	  des Herrn Schneidewind vom 8.12.93 und der telefonischen
    	  Besprechung mit mir und Herrn Schneidewind.
     
    	  Bedingt dadurch, dass die Mieter des Hauses Dohlerstr. Str.231
    	  zum Teil weder Miete und die dazugehoerenden Nebenkosten
    	  ( umlagefaehige Grundbesitzabgaben usw. ) bereit sind zu zahlen,
    	  ergibt sich dadurch die Verzoegerung der Begleichung Ihrer
    	  Forderung.
     
    	  Da der Eigentuemer gegenueber Mietern ueber keinerlei Schutz
    	  verfuegt und
    	  die Mieter , die ihrer Zahlungsverpflichtung nicht nachkommen
    		       und defakto nicht nachkommen brauchen,
    	   tragen zur "kalten Enteignung bei,
    	   somit ist der Kommunissmus durch die Hintertuer auf dem Vormarsch.
     
    	  Zur Poblematik die ich in Neuss habe ist Herr Hermann Ruhl,
    	  Am Rollberg 23, MG, mehrmals um Hilfestellung gebeten worden,
    	  da er sich pers.erheblich in der Problematik Dohlerstr. 231
    	  Moenchengladbach angagiert hat.
     
    	  Ein recht zu leistungsverweigerung steht dem Eigentuemer nicht
    	  zu ! Mahn und Raeumungsverfahren sind langwierig und dies ist
    	  politisch/verwaltungsmaessig offensichtlich gewollt.
     
    	  Der Sozialberatung Rheydt Hr. Godenau Pahlkestr wurde
    	  der Sachverhalt auch gerafft dargestellt.
     
    							       Seite -  2-
    
     
     
    				Seite -  2-
                                                          Weber, Wendolin
                                                          DOHLERSTR. 231
                                                    4050 MOENCHENGLADBACH 2
     
     
     
    	  Dem Sozialamt ist der Vorgang auch bekannt. Da ich
    	  in meiner wirtschaftlichen Existenz bereits nachhaltig gefaehredt
    	  bin. Und Hilfe von seiten der Verwaltung und Politik einem
    	  Deutschen Buerger nicht gewaehrt werden.
     
    	  Gem. der Hauptsatzung waere eine Stundung und Niederschlagung von
    	  Forderungen der Stadt moeglich. Dies koennte ein erster Schritt
    	  zum eroeffnen eines dialoges zwischen der Verwaltung und dem
    	  ohne Schuld in Not geratenen Buerger darstellen.
     
    	  Hiermit bitte ich auch im Namen der Miteigentuemer um Niederschlagung
    	  der Forderung/Aussetzung bis zum Verkauf hilfsweise um Stundung.
     
     
    	  Darueberhinaus sind auch Bemuehungen auf der Politischen Ebene
    	  am laufen, um eine gesetzliche/erlassmaessige Regeleung, dieser
    	  die oeffentliche Belange Betreffende Problematik , herbeizufuehren .
     
     
     
                 Mit freundlichem Gruss
    
    ---------------------------------------------------------------------------
    BRIEF ENDE !
     
    weber hat am 27.12.93 um 19:47:21  32-51160002000 bearbeitet
    /u/weber/adress_verw/150086
     
     
    weber hat am 93.12.27 um 19:52:36  32-5117305002  bearbeitet
    /u/weber/aktenplan/32-5117305002
    

  • (C) S. 00000006 MAHNUNG GRUNDBESITZABGABE 1993 GRUNDSTEUER KASSENZ: 243/0/940/1 STR.REIN./ KAN
  • (T) S. 00000008 AG MG GRUNDBUCHEINTRAG GS.: RY 4875/16 BL.4875 GRUNDSTEUER GSTR. 243/0/940/1
         
    

    Der Verfassungsschutz bestaetigt, Deutschland ist kein Rechtsstaat
    also wofuer brauchen wir dann all diese staatlichen Nichtsnutze ,
    ausser um von eben diesen staatlichen Verbrecherbanden ausgenommen zu werden.

    Wenn es eh kein Recht, keine Gerechtigkeit, keinen Schutz vor ihren
    oder heisst es, irren staatlichen Verbrechern und
    deren verkommenen, ehrlosen Truppen gibt,
    wozu bekommen diese staatlichen Sozaialschmarotzer denn Geld ??? (Judaslohn ?)

    Hier das Video
    Verfassungsschutz bestaetigt Deutschland ist kein Rechtsstaat


  • zurueck zum Index
  • zurueck zum Ueberbegriff
         
    
                         Seite -00000007-